Um den Klimaschutz voranzutreiben, soll der Ausbau von Photovoltaikanlagen auch auf Freiflächen vorangetrieben werden. Mit der Technologie der Agri-Photovoltaikanlagen soll die gleichzeitige Nutzung von landwirtschaftlichen Flächen und die PV-Stromproduktion ermöglicht werden.

Dabei ist es wichtig, Konflikte mit der landwirtschaftlichen Nutzung zu vermeiden. Denn während fruchtbare Flächen für die Landwirtschaft erhalten werden müssen, soll die Solarenergie langfristig zur wichtigsten Säule der Energieversorgung werden.
Darüber, wie eine Doppelnutzung von Landwirtschaft und Energieerzeugung aussehen kann, diskutiert unser Bundestagskandidat Alexander Föhr am 2. September um 17 Uhr im Heimatmuseum in Dossenheim mit Sarah Schweizer MdL, Dr. Manfred Büchele, Geschäftsführer des Kompetenzzentrums Obstbau Bodensee, und Christian Mildenberger, Geschäftsführer des Landesverbandes Erneuerbare Energien NRW e.V..

Der Eintritt ist selbstverständlich frei. Auf Grund der aktuellen Situation ist ein Einlass nur unter Nachweis der vollständigen Impfung/Genesung oder mit Vorlage eines tagesaktuellen Tests möglich. Wir bitten um Anmeldung bis zum 31. August unter kontakt@foehr2021.de. Bitte leiten Sie diese Einladung an Interessierte weiter. Wir freuen uns auf Sie!

« CDU Bundestagskandidat Alexander Föhr: "Klartext" mit Wolfgang Bosbach am 4. August Die CDU Dossenheim und Bundestagskandidat Alexander Föhr diskutieren im Heimatmuseum »